Webereimuseum

 

Rundgang durchs Museum

Home

 

 

 

 

 

 

Aus der Zwergenwebstube
Bänder und Gewebtes im Kleinformat
Da gibt es viel zu entdecken: Mini-Webrahmen aus aller Welt, Bänder aus Ecuador, Guatemala, Usbekistan, Westafrika usw. Voodoo-Püppchen aus Ghana, Sorgenpüppchen aus Guatemala, Ahnenpuppen aus Ecuador. Trachten- und Strumpfbänder aus der Schwalm, Gesellenstücke- und Webmuster der Handwebmeisterin Ursula Kircher u.v.a.m.

 

 

 

                                   

Weben - weaving - tisser
Schönheit und Vielfalt der Webkunst aus aller Welt
Dieser Ausstellungsraum zeigt eine Auswahl aus der Fülle der Exponate, die im Depot lagern. Da gibt es einen schwedischen Webstuhl auf dem vorgeführt wird, einen alten indonesischen Webrahmen, ein Gandhi-Spinnrad aus Indien, einen seidenen Gebetsteppich aus der Türkei, gewebte Decken und Vorhänge aus Lesotho, Indonesien, Peru, Ghana usw.

       

 

Vom Flachs zum Leinen
Die historische Web- und Spinnstube
Diese Ausstellung wurde erweitert und völlig neu gestaltet.

Die neue Präsenzbibliothek mit vielen Büchern zur Textilgeschichte aus drei Jahrhunderten in über 15 Sprachen ist eröffnet.

 

 

 

 

 

 

       

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Webereimuseum