Baustelle

Seit Anfang Juni 2017 ist das Museum komplett leer, denn die Fassade des Museums wird mit Hilfe von Fördergeldern aufwendig restauriert. Deshalb findet im Sommer 2017 kein Museumsbetrieb statt.

Wir bitten um Verständnis.

Tag des offenen Denkmals

Am Sonntag, den 10.9.17 werden die Handwerker ihre Arbeit vorstellen. Thomas Opfer wird in den Räumen des Museums alte ausgebaute Fenster, sogenannte "Bergefenster" zeigen und Fragen zum Fensterbau beantworten. Jörn Warnberg wird Fragen zu Restaurierungen im Malerhandwerk beantworten können. Geöffnet sein wird von 11:00 bis 18:00 Uhr. Zeitgleich findet der Handarbeitsmarkt, mit Kaffee und Kuchen, im Burghof oder im Haus des Gastes statt.

 

Über die Baustelle

Juni 2017

Das Haus "Kleiner Schneider", Heimat des Museums, ist 1723 erbaut worden. In dem Haus wurden immer mal wieder Reparaturarbeiten durchgeführt aber keine Restaurierung. Da das Haus noch den Original Eingang - ein großes Tor für Pferdefuhrwerke - hat und das auch so bleiben soll, wird das Haus mit finanziellen Fördermitteln weitgehend in den "Urzustand" gebracht. Dafür hat Jörn Warnberg mit feinen Messern sorgfältig Farbschichten freigelegt und analysiert. Da im unteren Bereich des Hauses mehrfach das Hochwasser der Weser stand, war es besonders schwierig.

Das Haus ist geschlossen, denn innen werden Staubschutzwände aufgestellt, die nicht vollständig staubdicht sind, weshalb das Museum vollständig leer sein muß. Außerdem werden die Innenräume dadurch soviel kleiner, dass ein Museumsbetrieb unmöglich ist.

Im Winter werden die Innenwände wieder aufgebaut, die Heizung und Elektrik wieder montiert und die Wände mit Kalkputz gestrichen. Danach wird alles wieder eingeräumt. So, dass wir hoffen im April/Mai 2018 wieder zu eröffnen.

Hier an dieser Stelle wird es immer mal wieder Informationen und Bilder geben.

 

15.7.17

Der Schornstein am Haus wird abgerissen, einige Balken werden ausgetauscht und Gefache erneuert. Dafür wird ein Baugerüst aufgestellt und einige der Stauden sind leider im Weg.

Malermeister und Restaurator Jörn Warnberg untersucht die alten Farben am Haus.

Spenden

Da der Förderverein Eigenmittel aufbringen muss und es im Sommer keine Spenden durch Besucher und für Kaffee und Kuchen geben wird, sind Geldspenden willkommen. Auch kleine Beträge helfen. Selbstverständlich können Spendenquittungen ausgestellt werden.

IBAN: DE 95 2626 1693 0083 8080 00

BIC: GENODEF1HDG